Branchenverbände aus Bulgarien, Ungarn, Litauen, Rumänien und Polen fordern die Aufhebung

Neue Vorschriften des Mobilitätspakets sehen vor, dass LKW ins Land der Registrierung alle acht Wochen zurückkehren müssen. Osteuropäische Branchenverbände werfen vor, dass die Regelung diskriminierend ist und die europäischen Transportunternehmen mit einem unverhältnismäßig hohen finanziellen und administrativen Aufwand belastet. Darüber hinaus berufen sich die Verbände auf eine jüngste von der Europäischen Kommission in Auftrag gegebene Studie, laut der die neuen Vorschriften nicht im Einklang mit den Zielen des europäischen Grünen Deals und dem Ziel der Klimaneutralität stehen.